Archive | Amos‘ News RSS for this section

Amos Gvirtz

Amos Gvirtz wurde in einem Kibbuz in der Nähe von Tel Aviv geboren und lebt dort auch noch heute. Er ist Friedensaktivist seit vielen Jahren. Dank seiner guten Kontakte im ganzen Land und in den besetzten Gebieten erfährt er recht viel über Menschenrechtsverletzungen gegenüber den Palästinensern. Seine Informationen schickt er uns regelmäßig unter dem Titel: […]

Continue Reading

Sagt nicht, wir hätten es nicht gewusst No. 580

Am Montag, dem 4. Dezember 2017 kamen Machsomwatch-Aktivisten zum Überwachen des Falamya Nord-Checkpoints, der palästinensische Bauern von ihrem Land jenseits der Mauer, in der Nähe des Dorfes Jayyus, trennt. Zwei Minuten, bevor der Checkpoint zumachte, kam ein palästinensischer Bauer mit seinem Traktor. Eine israelische Polizistin schloss das Tor vor seiner Nase mit der Bemerkung, es […]

Continue Reading

Sagt nicht, wir hätten es nicht gewusst No. 576

Am Dienstag, dem 7.11.2017 zerstörten israelische Soldaten Häuser im palästinensischen Jordantal: In Thabat Mar’i, im Süden des Jiftlik, zerstörten sie zwei Häuser, wodurch 16 Personen obdachlos wurden. Im Jiftlik zerstörten sie auch einen Schafstall und in Furush Beit Dajan zerstörten sie ein Vorratshaus. —- —- Am Mittwoch und Donnerstag, dem 8. Und 9. November führten […]

Continue Reading

Sagt nicht, wir hätten es nicht gewußt No. 570

Noam Solberg ist ein Siedler, der in der Siedlung Alon Shvut in der West Bank lebt. Der Staat Israel hat ihn nun als Richter bei Obersten Israelischen Gerichtshof ernannt, was schockierend ist, denn der Internationale Gerichtshof in Den Haag hat ganz klar erklärt, dass alle Siedlungen in der West Bank illegal sind. Noch schockierender ist, […]

Continue Reading

Sagt nicht, wir hätten es nicht gewußt No. 569

Nach der Zerstörung des illegalen Siedlungspostens En Amasa bei der Siedlung Beracha (in der Nähe von nablus) haben am24. September 2017 jüdische Siedlerkolonisten mehrere Mandelbäume , sowie vier Olivenbäume, die palästinensischen Bauern des Nachbardorfes Kelil gehörten, in Brand gesetzt. Am Mittwoch, dem 27. September verbrannten sie weitere siebzehn Olivenbäume ihrer Nachbarn. Am Dienstag, dem 26. […]

Continue Reading

Sagt nicht, wir hätten es nicht gewusst No 567

Ende August begannen Siedler-Kolonisten auf Carmel damit, Palästinenser des benachbarten Dorfes Umm Al Kheir mit Steinen zu bewerfen. Das geschieht mittlerweile jeden Abend. Appelle an die israelische Polizei und an die Behörden haben nichts gefruchtet. Am Samstag , dem 16. September kamen Taayush Aktivisten nach Carmel, um gegen das Steinewerfen zu protestieren. Sie wurden von […]

Continue Reading

Sagt nicht, wir hätten es nicht gewusst No. 566

Am Mittwoch, dem 6.September 2017 kletterten zwei palästinensische Jungen aus Burqa auf einen Hügel gegenüber der evakuierten Siedlerkoloknie Homesh. Eine vorbeifahrende Gruppe von Siedlern griff sie an, fing einen von ihnen, schlug ihn zusammen, zog ihm die Kleider aus, schleppte weit weg und warf ihn in eine Schlucht. Ein vorbeikommender Schäfer fand ihn und holte […]

Continue Reading

Sagt nicht, wir hätten es nicht gewusst No. 565

Alltag in der Altstadt Hebrons: Am 23. August 2017 schlossen Soldaten der Giv’ati Infantriebrigade die Shalala Straße bis hinunter zum Eingang in ihren Stützpunkt in der Altstadt. Das beinhaltete das Schließen von Läden und ein Verbot, sich in diesem Bereich zu bewegen. Sie verhafteten drei Kinder in deren Häusern unter dem Vorwand, sie hätten Steine […]

Continue Reading

Sagt nicht, wir hätten es nicht gewusst No. 563

Die Straße, die von Highway 60 zur Siedlung Negohot führt durch das palästinensische Dorf Hursa westlich von Hebron. Am 25. Juli 2017 besetzten Soldaten das Dach eines Hauses in dem Dorf gemäß der soganannten “Strohwitwe”-Regelung, welche ihnen erlaubt, ein privates Haus aus Sicherheitsgründen für 24 Stunden zu übernehmen. Sie sollten für Sicherheit beim Bau eines […]

Continue Reading

Sagt nicht, wir hätten es nicht gewusst No. 562

Am Sonntag, 6. August 2017, fuhr ein Wassertankwagen zum palästinensischen Höhlendorf Pakhit in den südlichen Hebronbergen, um Wasser für die Anwohner zu liefern. Als der Wagen wegfuhr, wurde er von israelischen Soldaten gestoppt und beschlagnahmt mit der Begründung, er sei in eine militärische Zone eingedrungen. —- —- Am Montag, 7. August 2017, zerstörte der Eigentümer […]

Continue Reading