Unsere Ziele

ICAHD ist eine gewaltfreie NGO, die das Ziel hat, die israelische Besatzung zu beenden und einen gerechten Frieden zwischen Israelis und Palätinensern zu erreichen.

Während der letzten zwei Jahrzehnte haben wir unsere Aktionen auf auf Israels Politik der Zerstörung palästinensischer Häuser konzentriert ( nahezu 50 000 Häuser sind seit 1967 in den Besetzen Gebieten zerstört worden). Wir konzentrieren uns auf Hauszerstörungen, weil sie ein Kernpunkt der Besatzungspolitik sind, aber auch , weil sie sehr deutlich zeigen, wie Besatzung funktioniert und wie aggressiv diese Politik ist. Hier wird menschliches Leid sichtbar, für das Israel zur Vereantwortung gezogen werden muss.

ICAHD ist in Jerusalem beheimatet, aber es gibt Unterstützergruppen in Großbritannien, in den USA, in Deutschland, Finnland, und Australien, die dabei helfen, der kritischen israelischen Stimme in der öffentlichen Debatte im Ausland Gehör zu verschaffen und Unterstützung für einen gerechten Frieden zu mobilisieren. All unsere Arbeit in den besetzten Gebieten ist eng koordiniert mit lokalen palästinensischen Organisationen.

Seit seiner Gründung beziehen sich ICAHDs Aktivitäten auf vier Bereiche:

  • Widerstand gegen die Zerstörung palästinensischer Häuser. Mitglieder von ICAHD blockieren Bulldozer, die kommen, um Häuser zu zerstören. Auch mobilisieren wir Israelis und Palästinenser, um die Häuser, als einen Akt des politischen Widerstandes, wieder aufzubauen. In den letzten 20 Jahren haben wir fast 200 Häuser wieder aufgebaut. Dies hat sich als ein effektives Vehikel praktischer Friedensarbeit an der Basis erwiesen.
  • Die Entwicklung von Strategien für eine gerechte politische Lösung und für den Weg dorthin. ICAHDs Aktivtäten hatten immer das Ziel, die Besatzung zu beenden und einen gerechten Frieden zu erreichen und nicht nur zu protestieren, zu dokumentieren und zu analysieren. Wir arbeiten, gemeinsam mit unseren palästinensischen Partnern, in einer Anzahl von Initiativen zusammen, um einen realisierbaren Plan für die Zukunft zu entwickeln. Insbesondere untersuchen wir dabei Möglichkeiten, wie das einheitliche Apartheid-Regime, das Israel dem ganzen Land aufgezwungen hat, in einen einheitlichen demokratischen Staat für alle Bewohner des Landes, einschließlich der palästinensischen Flüchtlinge, umgewandelt werden kann.
  • Informationsverbreitung und Netzwerkarbeit. Als Israelis, die sowohl mit der israelischen Politik als auch mit den Realitäten vor Ort vertraut sind, sind wir besonders gut dazu in der Lage, einen kritischen Einblick in den Konflikt zu geben. Unsere Mitglieder treffen sich häufig mit Diplomaten, Journalisten, internationalen Aktivisten, Untersuchungskommissionen und der interessierten Öffentlichkeit und bieten Vorträge über und Touren durch die besetzten Gebiete und Israel an, und zwar aus einer kritischen Perspektive. ICAHD produziert auch Inforamtionsmaterial -Bücher, themenorientierte Handreichungen und Positionspapiere, Landkarten, Filme, Diashows und Internetauftritte. Dieses Material vermitteln wir persönlich, auf Konferenzen, auf unseren zahlreichen Vortragsreisen im Ausland, über die sozialen Medien und durch die Presse. Wir arbeiten eng mit anderen Aktivisten und Menschenrechtsorganisationen in Israel, in Palästina und im Ausland zusammen. Unsere Auslandschapter multiplizieren unsere Beiträge und verstärken so unsere Stimme.

Das Ziel: Ein gerechter und dauerhafter Frieden

Als Israelis glauben wir, dass die einzige funktionsfähige Chance für eine politische Lösung nur darin bestehen kann, sich für gleiche Rechte für Israelis und Palästinenser in Palästina/Israel einzusetzen. Dabei müssen ihre jeweiligen kollektiven und individuellen Rechte in einer Verfassung garantiert sein. Eigentlich muss ein funktionsfähiger Friede auch das Verlangen der Völker in unserer konfliktbeladenen Region nach Sicherheit, Freiheit und ökonomischen Chancen mitbedenken.

Unsere Strategien

Mit welchem Mitteln versucht ICAHD Einfluss auf die Situation zu nehmen?

  1. Analysen: Die Analysen der Situation werden regelmäßig Diplomaten, den Medien, Menschenrechtsorganisationen und der Öffentlichkeit dargestellt
  2. Aktivitäten vor Ort: ICAHD Mitglieder versuchen vor Ort, die Bulldozer zu stoppen, die eingesetzt werden, um die Häuser von Palästinensern zu zerstören
  3. Wiederaufbaucamps: Jedes Jahr werden Israelis, Palästinenser und Menschen aus anderen Ländern mobilisiert, um zerstörte Häuser, als ein Akt des Widerstandes, wieder aufzubauen.
  4. Studienreisen: ICAHD veranstaltet Reisen durch die besetzten Gebiete. Die in mehreren Sprachen (Hebräisch, Englisch, Arabisch u. a.) geführten Touren  verfolgen den Gedanken des Friedens. ICAHD stellt dabei Reiseprogramme zusammen, die den Teilnehmern ermöglichen, die Realität vor Ort zu sehen und israelische und palästinensische Aktivisten und Experten zu treffen.
  5. Lobbying: ICAHD  Experten und Aktivisten gehen auf Vortragsreisen ins Ausland, nehmen an internationalen Konferenzen teil und sorgen für internationale Medienpräsenz. Sie suchen den Kontakt zu Regierungsvertretern, sowohl in Israel und Palästina als  auch im Ausland, um eine Veränderung der Politik ihrer Regierungen zu erreichen.

Das Ziel all dieser Aktivitäten ist es, dass der Schutz und die Unterstützung der Rechte der Palästinenser, die Beendigung der Okkupation sowie ein gerechter Frieden im nahen Osten ein wichtiger Bestandteil internationaler Beziehungen bleibt. Wichtige Kontakte für die Arbeit von ICAHD sind dabei der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen, das Komitee für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte, sowie das Komitee zur Abschaffung rassischer Diskriminierung.