Ausschreibung des Wiederaufbaucamps 2014

       

  Home

ICAHD – Das Israelische Kommitee Gegen Hauszerstörungen

 

                                                                    Wiederaufbaucamp 3. – 18. August 2014

Häuser wieder aufbauen – Widerstand gegen die israelische Besatzung leisten

 

ICAHD (Israeli Committee Against House Demolitions) lädt ein zum diesjährigen ‘Rebuilding Camp’ in der Westbank mit Teilnehmern aus der ganzen Welt, Israel und Palästina.                                      

 Was macht ICAHD?

Mehr als 28000 palästinensische Häuser und Gebäude sind von Israel seit 1967 in Ost-Jerusalem, der West Bank und Gaza zerstört worden – gegen jegliches internationales Recht. Zehntausende palästinensischer Männer, Frauen und Kinder wurden traumatisiert und obdachlos. Allein im Jahre 2013 zerstörte Israel 634 Gebäude und machte so 1033 Palästinenser obdachlos. Diese Politik der israelischen Regierung entrechtet ganze palästinensische Gemeinden und enteignet deren Land. Stellungnahmen der UN und der EU hierzu sind eindeutig: Sie fordern einen sofortigen Stopp. Vertreter dieser Organisationen werden ICAHDs Wiederaufbauprogramm auch im Jahre 2014 beobachten.

Seit seiner Gründung im Jahre 1997 hat ICAHD bereits 187 palästinensische Häuser wieder aufgebaut, jedes einzelne als Form des politischen, gewaltfreien Widerstandes gegen Israels Politik der Zerstörung. ICAHD fordert ein Ende der Besatzung und eine Lösung des Konfliktes, die auf internationalem Recht basiert. Dies, so denken wir, ist der einzige Weg, um einen gerechten und nachhaltigen Frieden sowohl für Israelis als auch für Palästinenser zu erreichen, einen Frieden, der auch zur Stabilität im Nahen Osten und der ihn umgebenden Welt beitragen wird.

Seit 2003 haben Hunderte von Menschen aus aller Welt an ICAHDs jährlichem Wiederaufbaucamp teilgenommen. Sie haben – gemeinsam mit Palästinensern und Israelis, die sich, Seite an Seite, weigern, Feinde zu sein – auf eindrucksvolle Weise gezeigt, dass es Partner für den Frieden gibt. Um dies zu ermöglichen, sucht ICAHD Organisationen, die uns helfen, den Wiederaufbau zu finanzieren und individuelle Teilnehmer, die mehr über die Realität vor Ort und ICAHDs Analyse dieser Realität erfahren wollen. Danach können sie dann als ‘Botschafter für ICAHD’ nach Hause zurückkehren, bereit für eine strategische Interessenvertretung.

Die Daten 2014:  Sonntag, 3. August – Montag, 18. August 2014

Innerhalb dieses Zeitraumes wird ein voll funktionsfähiges Haus für eine palästinensische Familie  in der engeren Umgebung Jerusalems gebaut werden. Die genaue Lokalität wird später bekannt gegeben.Das Wiederaufbaucamp wird mit einer hoffentlich feierlichen Einweihungszeremonie beendet werden, zu der auch lokale Politiker und Würdenträger, Vertreter von NGOs und andere Mitglieder der internationalen Gemeinschaft eingeladen sein werden.Die Teilnehmer werden sich am späten Nachmittag des 3. August in Jerusalem treffen, und von dort gemeinsam nach Anata fahren. Die Rückflüge sollten frühestens für den Nachmittag des 18. August gebucht werden.

Genaueres zum Wiederaufbaucamp: 

                                  

Beit Arabiya, in Anata, nordöstlich von Jerusalem, gehört seit vielen Jahren Salim und Arabiya Shawamreh. Seit 2003 wird es von ICAHD als Friedenshaus genutzt. Beit Arabiya wird während des Wiederaufbaucamps erneut als Unterkunft für die internationalen Teilnehmer dienen. Beit Arabiya wurde am 1.11.2012 zum sechsten Mal zerstört. Im Juli 2013 wurde es als kleineres Haus von jungen internationalen Teilnehmern von Sabeel (Ecumenical Liberation Theology Center) wieder aufgebaut.Das Wiederaufbaucamp wird auf dem Land neben den Ruinen von Beit Arabiya aus 2012 sein. Die Unterbringung wird einfach sein: Die Frauen werden in dem kleinen Haus schlafen, und für die Männer wird es ein großes Zelt geben. Toiletten und Duschen werden vorhanden sein. Es wird ein Gemeinschaftszentrum geben, und Arabiya Shawamreh wird das traditionelle palästinensiche Essen zubereiten. Sie und Salim werden gemeinsam mit den Leuten von ICAHD das Camp betreuen. Es wird von den Teilnehmern des Wiederauf-baucamps erwartet, dass sie die lokalen muslimischen Traditionen respektieren.

Dafür wird den internationalen Teilnehmern die einzigartige Möglichkeit geboten, Erfahrungen über das Leben unter der Besatzung zu sammeln und etwas über das reiche kulturelle Erbe und die Traditionen der dortigen Bevölkerung zu lernen. Es besteht die Möglichkeit, neue Freundschaften mit Israelis und Palästinensern, sowie mit den benachbarten Beduinen des Jahalin-Stammes zu schliessen.

Das Wiederaufbaucamp befindet sich in der Wüste von Judäa, das heißt, es wird tagsüber sehr heiss sein, mit Temperaturen von über 30°C; allerdings handelt es sich um trockene Hitze und die Abende sind in der Regel kühl.  Die Teilnehmer sollten eine robuste Gesundheit haben, wenn sie unter diesen Bedingungen arbeiten.

Da es sich um ein internationales Camp handelt, wird die Kommunikation auf Englisch erfolgen.

Ausflüge und Informationen vor Ort

                                                                                

Zusätzlich zum Bauen wird ein Programm geboten, dass den TeilnehmerInnen hilft, ein tieferes Verständnis für die Situation vor Ort zu erlangen. Ausflüge zeigen den TeilnehmerInnen die Realität in den Besetzen Gebieten und innerhalb Israels. Es gibt Fahrten nach Jerusalem, Hebron, Bethlehem, Ramallah, das Jordantal und Jaffa/Tel Aviv. Das Programm schließt auch Filme, Treffen mit Palästinensern und israelischen Aktivisten ein, sowie mit Experten, die politsche Analysen bieten. Der Schwerpunkt wird auf Hauszerstörungen, und Vertreibungen liegen, sowie auf Israels Apartheidpolitik gegenüber den Palästinensern, sowohl in den Besetzten Gebieten, als auch innerhalb Israels, aber auch andere Themen werden angesprochen werden.

Kosten

Die Kosten für das ICAHD Wiederaufbaucamp belaufen sich auf 1700 Dollar oder 1130 britische Pfund pro Person. Für diejenigen, die mit anderer Währung bezahlen, sollte der Währungskurs vor der Zahlung überprüft werden.

·       einfache Unterkunft

·       drei Mahlzeiten pro Tag sowie Getränke zwischen den Mahlzeiten (außer an den freien Abenden, wenn die Teilnehmer nicht im Camp sind und Mahlzeiten einnehmen.)

·       Alle Ausflüge und Informationsveranstaltungen

·      ICAHD Material

Nicht im Preis eingeschlossen:

·       Das Flugticket sowie der Transfer von und nach Jerusalem bevor das Camp beginnt.

·       Mahlzeiten und Getränke während der Freizeit

·       Taschengeld (es gibt viele palästinensische Produkte zu kaufen, und der Kauf hilft, die palästinensische Wirtschaft zu unterstützen)

 Es ist wichtig, Sponsorengelder zu sammeln, da die Baukosten nicht durch die Kosten für das Camp gedeckt werden. Wir ermutigen daher die Teilnehmer, in ihren Gemeinden aktiv zu werden (bei Firmen, Religionsgemeinschaften, Gewerkschaften usw.) und Spendengelder für den Wiederaufbau zu sammeln. Dies hilft auch dabei, andere Menschen über die Situation zu informieren, in der die Palästinenser unter der Besatzung leben.

ICAHD  ist international als eine wichtige Menschenrechts- und Friedensorganisation bekannt, und hat Beraterstatus bei den Vereinten Nationen. Jeff Halper, der Direktor von ICAHD, wurde 2006 für den Friedensnobelpreis nominiert und im November 2011 wurde Jeff beim Russel Tribunal in Südafrika als Zeuge gehört.

ICAHD sucht TeilnehmerInnen, die bereit sind, die im Rahmen des Wiederaufbaucamps gewonnenen Informationen zu benutzen, um Israels Besatzungspolitik zu bekämpfen und die bereit sind,  als Botschafter von ICAHD zu fungieren.

ICAHD betrachtet den Konflikt unter der Perspektive der Menschenrechte und glaubt, dass ein größeres Engagement der Zivilgesellschaft notwendig ist, um Fortschritte im Nahen Osten zu erzielen.

Die ICAHD Wiederaufbaucamps haben seit 2003 jährlich stattgefunden, und in dieser Zeit

haben Hunderte von Menschen aus aller Welt daran teilgenommen. Für viele war es ein Erlebnis, das ihr Leben verändert hat.

Das Wiederaufbaucamp 2014 soll ein Ausdruck der internationalen Empörung über Israels grausame Politik und der wachsenden Solidarität von Personen und Organisationen sein, die glauben, dass die Unterdrückung und Vertreibung des palästinensischen Volkes aufhören muss.

Anmeldung

All jene, die daran interessiert sind, an dem Camp teilzunehmen, müssen ein Anmeldeformular ausfüllen.

Bitte fordern Sie das Anmeldeformular bei folgenden Adressen an:

Für Deutschland:  doris@icahd.de;  claus@icahd.de;

Bewerber, die an dem Camp teilnehmen, erhalten eine Leseliste mit Empfehlungen. Sie hilft dabei, sich mit den Themen vertraut zu machen. Wenn sie mehr über die vergangenen Wiederaufbaucamps erfahren wollen, schauen Sie sich Fotos und Filme dazu an. Sie finden sie unter folgender Adresse: http://www.icahd.org/rebuilding-camps.

Anmeldeschluss für die erste Bewerbungsrunde ist der 15. März 2014

 

No comments yet.

Leave a Reply