Sagt nicht, wir hätten es nicht gewußt No 427

Das Beduinendorf Umm El-Kheir in den südlichen Hebronbergen leidet seit Jahren unter der Politik der Zerstörung und der Belästigung durch Siedler aus Carmel. Am Montag, 27. Oktober 2014, kamen IDF und Polizei in den westlichen Teil des Dorfes und zerstörten vier Häuser und zwei Nebengebäude. 20 Personen wurden obdachlos gemacht. Sie zerstörten weiterhin ein Tabun (traditioneller freistehender Backofen zum Brotbacken) ohne eine Zerstörungsanordnung dafür zu haben, weil Siedler das vor Gericht beantragt hatten. Zwei Tage später kamen die Soldaten zurück und zerstörten erneut den Tabun während dieser repariert wurde.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Seit ziemlich langer Zeit sind wir Zeugen der Methode Verhaftung als Strafe zu benutzen – sowohl für Beduinen wie für palästinensische Israelis. Dies dient weder einem Verhör noch als Inhaftierung vor einem Gefängnisaufenthalt. Die Inhaftierung dauert noch lange nach dem Verhör an. Bedauerlicherweise unterstützen die Gerichte diese Methoden.

Während einer Hauszerstörung in Wadi El Na’am am 14. Oktober 2014 verhaftete die Polizei fünf Einwohner (s. Sagt nicht…# 425). Sie sind immer noch in Haft.  Übrigens sind diejenigen, die Ende November 2013 bei einer Demonstration in der Nähe von Hura festgenommen wurden, auch immer noch unter Hausarrest.

Questions & queries: amosg@shefayim.org.il

No comments yet.

Leave a Reply


+ 3 = sieben